Titelbanner

Sonstige Tätigkeiten 2017

Drucken

28.06.2017

Katwarn Österreich/Austria

Ab 1. Juli 2017 stellt das Innenministerium einen individuellen multifunktionalen Warn- und Informationsdienst für die Bevölkerung zur Verfügung. Damit ist eine Rund-um-Sicherheit mit "ihrem persönlichen Schutzengel" gewährleistet.

Am 1. Juli 2017 geht die Applikation "KATWARN Österreich/Austria" in Betrieb. Das kündigte Innenminister Wolfgang Sobotka am 27. Juni 2017 in einem Pressegespräch mit Prof. Manfred Hauswirth, Direktor des Fraunhofer FOKUS-Instituts, mit Ortwin Neuschwander von "KATWARN Deutschland" sowie den BMI-Experten zu "KATWARN Österreich/Austria", Gruppenleiter Johann Bezdeka und Abteilungsleiter Robert Stocker, im Innenministerium an.

"KATWARN Österreich/Austria" ist ein neuer Warndienst für die Bevölkerung. Bei Unglücksfällen wie Großbränden, Bombenfunden oder Stürmen ermöglicht KATWARN den verantwortlichen Behörden, ihre Warninformationen direkt und ortsbezogen an die Mobiltelefone der betroffenen Bürgerinnen und Bürger zu senden. Darüber hinaus können auch sicherheitsrelevante Informationen, wie zum Beispiel zu Veranstaltungen, an interessierte Nutzergruppen themenbezogen und ortsunabhängig übermittelt werden.

Lebenswichtige Informationen

"KATWARN Österreich/Austria bietet den Menschen über Lautsprecheransagen, Sirenen und Rundfunk hinaus Informationen, die lebenswichtig sein können. Ob zu Hause, unterwegs oder bei der Arbeit – KATWARN Österreich/Austria bringt behördliche Warnungen direkt und kostenlos auf das Mobiltelefon", sagte Innenminister Sobotka bei der Präsentation der KATWARN-App. "Die Infrastruktur ermöglicht dabei auch die Einbeziehung öffentlicher Kommunikationsplattformen wie etwa die elektronischen Informationstafeln öffentlicher Verkehrsmittel."

Das Bundesministerium für Inneres ist nicht nur für die allgemeine Sicherheits- und Kriminalpolizei verantwortlich, sondern auch mit der Koordination des Staatlichen Krisen- und Katastrophenschutzmanagements betraut. Im Rahmen dieser gemeinsamen Verantwortung für die Sicherheit Österreichs stellt es die besondere Herausforderung dar, Österreichs Bevölkerung sowie die große Zahl an Touristinnen und Touristen über sicherheitsgefährdende Situationen zeitnah zu informieren und vor drohenden Gefahren zu warnen.

"Der fortschreitenden Digitalisierung muss auch bei der Verbreitung von Informationen über Gefahren und Naturkatastrophen Rechnung getragen werden. Die Entwicklung dieses Warn- und Infodienstes ist daher essenziell, um Informationen rasch und zeitnah einem möglichst breiten Personenkreis zur Verfügung zu stellen", sagte Sobotka. "Das Innenministerium wird daher in einem ersten Schritt diesen Warn- und Infodienst erproben. Danach werden die gewonnenen Erkenntnisse gemeinsam mit den Ländern einer umfassenden Analyse unterzogen werden. Danach wird eine Entscheidung über die weitere Ausrollung getroffen. Ich bedanke mich bei allen Verantwortlichen in den Ländern, aber auch bei den beteiligten Einsatzorganisationen für ihre Unterstützung und ihre innovativen Zugänge."

Schnittstelle zu den sozialen Medien

"Mit KATWARN wurde für Österreich ein behördenübergreifendes einheitliches System für individuelle Warninformationen am Puls der Zeit geschaffen, das auch den Ländern für deren Zuständigkeitsbereich ab sofort zur Verfügung steht", sagte der Innenminister, der dabei auch auf die positiven Erfahrungen und erfolgreichen Nutzungen von KATWARN in Deutschland verwies. "KATWARN Österreich/Austria stellt somit ein Segment zur Information und Warnung der Bevölkerung dar, das bestehende etablierte Systeme und Kommunikationswege zur Bevölkerung wesentlich ergänzt, eine Schnittstelle zu den sozialen Medien enthält und in die behördliche Arbeit integriert wird."

Die KATWARN-App wurde vom deutschen Fraunhofer FOKUS-Forschungsinstitut entwickelt und wird in Österreich ausschließlich nicht-kommerziell genutzt werden.

Vorteile von "KATWARN Österreich/Austria"

KATWARN ist eine kostenlose behördliche Warninformation per App-, SMS- und E-Mail-Dienst. Sie weist Kommunikations-Ebenen in ansteigenden Warnstufen auf:

• Themeninformation (sicherheitsrelevante Informationen, in der Vorstufe zur Warnung, z. B. im Umfeld von Veranstaltungen),

• Warnung (Verhaltenshinweise),

• Extreme Gefahr/Alarm (Schutz suchen),

• Entwarnung.

Darüber hinaus verschickt die App ortsbezogene Warninformationen mit grafischer Information und Verhaltenshinweisen. Es können individuell bis zu sieben Orte bzw. Adressen (Wohnsitz, Büro, Wohnort der Eltern, Kindergarten, etc.) gespeichert werden. Zusätzlich gibt es eine Schutzengel-Funktion: Wer sich im bewarnten Gebiet befindet oder sich in ein solches begibt, wird informiert.

Technische Besonderheiten

KATWARN ist eine App für iOS-, Android- und Windows-Mobiltelefone. Die App speichert keine personenbezogenen Daten und kann kein Bewegungsprofil der Nutzer erstellen. Darüber hinaus ist "KATWARN Österreich/Austria" mit internationalen Warninformationsdiensten wie "KATWARN Deutschland" kompatibel.

 

 


Links:

Zur Webseite von Katwarn Österreich/Austria: www.katwarn.at

Pressebericht des BM.I: zum Bericht


Bildergalerie:

  • 28.06.2017 Katwarn App BMI01
  • 28.06.2017 Katwarn App BMI02

Fotos: Bundesministerium für Inneres

Statusmonitor

Termine

Abschnittsübung Funk
24.02.2019, 10.00 Uhr
___________________
Feuerwehr - Fasching FF Ardning - Stammtisch & Pyjamaparty
01.03.2019, 16.00 Uhr
___________________
Funkgrundlehrgang - Vorbereitung
08.03.2019, 19.30 Uhr
___________________

uwz.at

Wetter

-8°C

Ardning

Schneeschauer

Feuchtigkeit: 86%

Wind: 8.05 km/h

Notrufnummern

Notrufnummern in Österreich:

112 - Euro - Notruf
122 - Feuerwehr
133 - Polizei
144 - Rettung

TelefonhoererWer meldet?
Was ist geschehen?

Wo ist es geschehen?
Wie viele Personen?
Warten
auf Rückfragen!

URL_Banner

Helm

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Benutzererfahrung zu bieten und unsere Leistungen nachhaltig anpassen zu können. Weitere Informationen